Die Drillinge kommen – Mein Kaiserschnitt


/

Erfahrungsbericht von meinem Kaiserschnitt mit Drillingen

Zwillinge Drillinge Mehrlinge Mehrlingswahnsinn Logo 1

Für mich war der Kaiserschnitt für einen Dienstagmorgen geplant. Meine behandelnde Ärztin, die Hebammen und die Kinderärzte konnten mir vorher gut die Angst nehmen und mich in vielen Gesprächen darauf vorbereiten. Ich erhielt sogar einen Einblick in den OP ein paar Tage zuvor als ich noch durch den Gang laufen (watscheln) konnte.

Schnitt des Kaisers Drillingsschwangerschaft Erfahrung

Das letzte CTG vor der Operation - gar nicht so einfach immer alle drei Herzen zu finden.

Natürlich war ich sehr aufgeregt und es war mir sehr wichtig, dass mein Partner und der Vater der Drillinge dabei sein würde. Eine vertraute Person an meinem Kopf während der Operation – unbezahlbar. Zur Narkose musste ich erst allein in den Kreissaal. Dort warteten bereits viele, viele Menschen auf mich, die auch alle sehr gespannt waren.

Für jeden Drilling standen ein Team aus Kindekrankenschwester von der Neonatologie und ein Kinderarzt bereit. Die Hebamme, die beiden operierenden Ärzte, eine OP-Schwester, eine von der Anästhesie, ich und später noch der stolze Drillingsvater. Ich hoffe, ich habe mich nicht vertan. Ich glaube, wir waren also 13 Leute in einem sehr engen Raum.

Die Narkose verlief schmerzlos und so langsam begannen meine Beine und mein Unterleib taub zu werden. Kurz vor dem Schnitt wurde mein Freund an meinem Kopfende platziert, der mir dann die ganze Zeit mit einem nassen Lappen die Stirn abtupfte, mich unterhielt und mir das Lied „Mein Hut der hat drei Ecken“ vorgesungen hat.

Auch er war etwas mit der Situation überfordert. Später sagte er mir, dass er sich hilflos gefühlt hat. Er konnte als Partner und Vater weder mich noch die Babys beschützen oder etwas für uns tun und legte das Vertrauen ganz in die Hände des Teams Klinikum Frankfurt (Oder).

Die nette Frau von der Anästhesie moderierte etwas für uns und warf immer wieder den Blick über das Tuch, das uns vom Geschehen in der Mitte meines Körpers trennte. „Kind Nummer eins ist da. Wird herausgebracht.“ Ein leises Glucksen war zu hören und während sie ein Baby nach dem anderen aus meinem Bauch holten (erinnert mich irgendwie an den Wolf mit den sieben Geißlein!) wurde ich immer leichter.

Meine Lungen weiteten sich gefühlt wieder um das doppelte. Meine Rippen wurden von einem immensen Druck befreit, so wie mein Magen und meine Blase auch. Ich fühlte mich seltsam leicht und vernahm durch die Moderation der vermummten Frau an meinem Kopfende, die Ankunft drei neuer Erdenbürger.

Die Kinder wurden im Nebenraum untersucht und versorgt während mein Partner noch bei mir sitzen blieb. Die operierenden Ärzte begannen schon mit dem verschließen des Bauches. Sie scherzten und witzelten – da wusste ich – auch sie sind erleichtert.

Scheint alles gut gelaufen zu sein. Einer der anderen anwesenden Personen im Raum ging nach nebenan und kehrte zurück und berichtete, dass alles gut aussehen würde. Gott sei Dank!

Kaiserschnitt Erfahrung Drillinge

Mein Partner verließ mich dann als die Babys soweit waren und begrüßte seine Kinder Nummer drei, vier und fünf. Nach dem Verschluss war ich dann fast allein und musste 4 Stunden im Aufwachraum liegen. Ich wurde noch überwacht und musste mich erholen. Ab und zu kam mein Freund nach mir sehen. Er pendelte zwischen Neonatologie und mir hin und her und wusste gar nicht so recht wo er nun hingehörte.

Dann durfte ich das erste Mal selbst zu den Kleinen. Ich wurde im Liegen zu meinen Babys geschoben. Es war unbeschreiblich. Dieser Augenblick. Ich wusste gar nicht wohin mit meinen Gefühlen. Diese kleinen gebrechlichen Dinger, die dort in den Inkubatoren lagen und ihre ersten Stunden in unserer Familie verbrachten. Sie waren wirklich die süßesten Kinder, die ich je in meinem Leben gesehen habe.

Leider konnte ich mich noch nicht selbstständig bewegen. Aber der Augenblick in dem ich meine Hand auf mein Kind legte, seinen Atem spürte, die Wärme seiner Haut und die ganze Verletzlichkeit sah – der wird immer einer meiner schönsten Erinnerungen in meinem Leben bleiben.

Auch interessant: Alles was du zum Kaiserschnitt wissen solltest

Hier kannst du den ersten Teil meines Erfahrungsberichtes Schwanger mit Drillingen lesen bzw. wie der ganze Mehrlingswahnsinn begann.

Kaiserschnitt Drillingsbauch

So sah mein Bauch 24 Stunden nach dem Kaiserschnitt aus.

Zwillinge Drillinge Mehrlinge Mehrlingswahnsinn Logo 1

Wie erging es Euch nach dem Kaiserschnitt? Erinnert Ihr Euch an Euren ersten Gang zum Klo? Wart Ihr auch etwas enttäuscht über den Bauch, der zurückblieb? Kennt Ihr dieses Gefühl, wenn Du endlich Deinen Nachwuchs das erste Mal siehst, spürst, berührst? … dann schreibt es mir doch weiter unten in die Kommentare.

No votes yet.
Please wait...

2 Gedanken zu „Die Drillinge kommen – Mein Kaiserschnitt“

  1. Hallo ihr Fünf,

    Hallo Matthias,
    ich weiß noch genau wie wir zusammen zur Schule gefahren sind und rumgealbert haben. Als ich hörte du bist der Erzieher von meinem kl. Dickkopf Julian B. war ich unendlich dankbar ihn in guten Händen zu wissen.
    Nun verfolge ich gespannt die Auszüge aus eurem Leben mit euren 3 Mädels.
    Einfavh nur toll geschrieben und ich kann absolut nachfühlen manchmal hat man sogar das Gefühl direkt dabei zu sein….

    Wirklich toll,
    Bleibt alle gesund, genießt eure Familie in vollen Zügen und beschützt eure Kleinen

    Liebe Grüße Claudia

    No votes yet.
    Please wait...
    Antworten
  2. Schön von Dir zu hören. Gern denke ich an die alten Zeiten zurück und wie wir gelacht haben und den ein oder anderen Lehrer in den Wahnsinn getrieben haben. Ein sehr schöner Abschnitt in meinem Leben. Jetzt hat ein neuer begonnen. Schön, dass Du am Ball bleibst! Antje versucht weiterhin ihr bestes! Bin nur für die technischen Sachen hier verantwortlich =)

    Gruß – Matthias

    No votes yet.
    Please wait...
    Antworten

Schreibe einen Kommentar